Auf dem Weg zur Selbsterkenntnis bleibe ich vor einem Getränkeautomaten stehen und kaufe mir eine Coke.

"Kann Spuren von Wahrheit enthalten", steht auf dem Etikett. Zu dumm, dass ich keine Flaschenöffner dabei habe. Ich schlage die Flasche an einer Kante des Automaten auf; beim Trinken zerschneide ich mir die Lippen. Das Blut vermischt sich mit dem gefärbten Zuckerwasser.

So schmeckt also Wahrheit.